Im Hauptsitz der Beuthener Zweigstelle der Deutschen Minderheit gab es einen Abend mit Gedichten von Lars Kawczyk und die Förderung eines Gedichtbandes mit dem Titel "Der Brunnen der Tragödie und Neugier".

Ein junger Dichter aus Stollarzowitz stellte, inspiriert durch das Werk von Charles Bukowski, sein deutschsprachiges Werk vor, in dem es, wie er sagt, "um den Generationenwechsel, um Vertrauen und Opfer für den Nächsten" geht. Er will offen über seine Gefühle sprechen, er will mit seinen Gedichten zeigen, wie wunderbar es ist, Gefühle zu haben, sie nicht zu unterdrücken, sondern sie zu teilen.

Lars Kawczyk wurde in Biberach, Deutschland, geboren. Im Alter von etwa vier Jahren zog die Familie aufgrund der Arbeit seines Vaters nach Stettin. Nachdem sein Vater in den Ruhestand ging, zogen sie nach Stollarzowitz. Derzeit studiert er in Schottland

Lars' Traum, seine Gedichte zu veröffentlichen, ist dank der Unterstützung unter anderem seiner Eltern in Erfüllung gegangen.

Der Brunnen der Tragödie und Neugier https://dfk.stolarzowice.info/images/content/lars-1.jpg Joachim Makowski

Tragödie des deutschen Ostens. Wir erinnern.

Wojna ta dobitnie pokazała, że cierpienie i ból dotknęły ludzi wszystkich narodowości i pamięć o tym nie może nikogo wykluczać.

Finde mehr heraus